Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren,


danke, dass Sie sich auf meiner Internetseite über die Thematik "Bestattungen und deren Kosten" informieren wollen.

 

Wenn Ihnen die Informationen gefallen oder nützen, erzählen Sie es bitte Freunden und Bekannten, damit auch sie sich informieren können.


Ich möchte hier nicht die bemerkenswerte Arbeit deutscher Bestatter in Frage stellen, sondern ein neues Bewusstsein für mehr Offenheit und Gerechtigkeit im Sinne aller fördern. Ich bin dankbar, dass es Menschen gibt, die den Trauernden sowohl die Organisation wie auch die Abwicklung der Bestattung abnehmen und sich dieser Aufgabe größtenteils mit aller Hingabe widmen.

 

Weniger froh bin ich über die zum Teil masslose Preisgestaltung, in der ich diese liebevolle Aufgabe für den Trauernden, die doch im Vordergrund stehen sollte, durch überhöhte Gewinnsucht erheblich gefährdet sehe. Ich möchte mit dieser Seite ein Umdenken der Bestatter bei Ihrer Preisgestaltung bewirken. Dazu gehört natürlich auch ein Umdenken der Gemeinden, Kommunen und Stadtverwaltungen, deren Preisgestaltung z.B. bei den Friedhofsgebühren nicht nur für mich größtenteils nicht nachvollziehbar und nur schwer zu verstehen sind.

 

Ich denke, wir befinden uns in einer Zeit, in der "Erstarrung" durch neues Bewusstsein, neue Denk- und Verhaltensmuster ersetzt werden müssen, wenn "das gute Alte" weiterhin Bestand haben soll.

 

Ziel ist eine

  • transparente, vertrauensvolle Branche,
  • Lockerung der deutschen Bestattungsvorschriften
  • Minderung des Mehrwertsteuersatzes auf 7% für Bestattungen und alle Zubehörartikel. ( wurde als Petition abgelehnt )
  • Die Senkung der Friedhofsgebühren
  • einheitliche Friedhofsgebühren für jede Region des Landes
  • die Gleichstellung aller Bürger bei Bestattungswünschen mit oder ohne religiösem Hintergrund.

Die Berichte, die ein negatives Licht auf die Branche werfen sind Einzelfälle und nicht auf die gesamte Branche zu beziehen. Dennoch müssen Missstände aufgedeckt werden. Dies ist leider oft nur durch die Aufmerksamkeits- und Öffentlichkeitsarbeit, wie sie betrieben wird, möglich.

 

Auch ich bin ein Gegner der "Discount - und Billigbestattungen", sobald die Würde des Menschen verloren geht oder angetastet wird. Schon die Bezeichnungen "Discount" und "Billig" gehören in meinen Augen nicht ins Bestattungswesen und dürfen nichts damit zu tun haben, wieviel ein Mensch in der Lage ist, für eine würdevolle Bestattung zu investieren. Pietätlos hat nichts mit günstig oder fair zu tun. Doch wieviel Mindestmass an "Würde", die sich keinesfalls an teuer oder "scheinheilig" festmachen darf, jemand bereit ist, sich zu "erkaufen", muss dem Einzelnen selbst überlassen bleiben. Es kann und darf in meinen Augen nicht die Aufgabe der Bestatter sein, über die Art und Weise zu urteilen, mit der sich Menschen von Menschen verabschieden möchten. Die Würde findet doch in erster Linie im Herzen statt. Ein guter teurer Sarg kann Würde nicht ersetzen. Ich bin daher dafür, dass in der Branche auch Minimalbestattungen angeboten werden, wenn dies auf Grund finanzieller Probleme oder anderer Ansichten gewünscht ist. Ich wünsche mir Bestatter, die sowohl Ihre eigene Aufgabe, aber auch die unterschiedlichen Lebenseinstellungen der Menschen berücksichtigen. Bestatter, die für alle Wünsche und Bestattungsarten offen sind und damit in Liebe zu sich selbst UND dem Nächsten bestatten.

 

Seien Sie ein Bestatter, bei dem ich eine Minimalbestattung, eine Standardbestattung und eine Premiumbestattung bekommen kann:

  • mit eigenem Sarg oder ohne eigenen Sarg
  • mit Beratung oder ohne Beratung ( wenn gewünscht )
  • mit Blumen oder ohne Blumen ( wenn gewünscht )
  • offen für Erd-, See-, Feuer-, Luft-, oder sonstige Bestattungswünsche
  • offen für Einzelfahrten oder Sammelfahrten ( wenn gewünscht, und transparent informiert, doch bitte nicht um effektiver zu wirtschaften.

Wäre es nicht schön, eigene Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse mit den Wünschen, Vorstellungen und Bedürfnissen der Kunden in Einklang bringen zu können? So, wie es die Bibel für ein erfülltes Leben anrät? Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. In Liebe wirtschaftlich Bestatten und nicht gefühllos wirtschaftlich entsorgen. Nur das, kann und sollte für Sie der richtige Weg sein.

Ein Bericht, der das Thema Sargpreis und Berechnung gut beschreibt:

 

Sämtliche Leistungen des Bestatters steckten nahezu komplett im Sargpreis; mit eine Erklärung dafür, warum Särge so teuer sind/waren.
Heutzutage schlüsseln Bestatter ihre verschiedenen Dienstleistungen einzeln auf, das ist für den Kunden natürlich viel transparenter. Im Sargpreis sind aber auch heute noch oft weitere Kosten des Bestatters enthalten, wie die Dauerbereitschaft, Betriebskosten, Lagerkosten usw.
Würden sich nun alle Leute ihre Särge direkt ab Fabrik kaufen, was normalerweise nicht geht, würden sie natürlich beim Sarg ordentlich was sparen. Aber die Kosten des Bestatters müssten ja trotzdem bezahlt werden. Ihm würde zwar der Gewinn aus dem reinen Sargverkauf entgehen, aber der ist gar nicht so gewaltig, wie man sich das vorstellt. Denn die Spanne zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis beinhaltet ja eben nicht nur den Gewinn für den Sargverkauf, sondern auch -wie wir wissen- etliche andere Kosten. Und genau die würde er dann regelmäßig in Rechnung stellen, wenn die Kunden ihren Sarg mitbrächten.

Unterm Strich würde das Geschäft der Bestatter also nicht dramatisch leiden, sie würden nur anders abrechnen müssen...........

 

Quelle: Bestatterblog

http://bestatterweblog.de/archives/Saerge-bei-Walmart/4108

Sind Bestatter Dienstleister oder Händler?

Diese Frage können Sie sich sicher selbst beantworten.

 

Für Fragen stehe ich gerne telefonisch zur Verfügung. Gerne kläre ich Mißverständnisse auf und erkläre sachlich die Hintergründe meiner Arbeit.

 

Ich Danke für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche eine schöne Zeit

 

Matthias Gerhardt